Wer mich über Facebook verfolgt, weiß, dass ich mir die Haare geschnitten habe. Meine langen Haare (Bild 1 + 2) gingen mir so ziemlich auf den Senkel. Sie waren zwar wellig und ich stellte allerlei Dinge mit ihnen an, doch nach zwei Jahren wollte ich kurze Haare! Für den Sommer ideal und mit dem Gedanken gespielt, eine Radikalveränderung mal wieder zu betreiben, hatte ich schon ziemlich lange. Prompt ging ich zum Friseur, rasiert mir die eine Seite ab und die andere wurde gestuft was das Zeug hält: et voila ein Undercut. Es war mal etwas neues, etwas was ich vorher wirklich noch nie hatte. Am meisten spiegelte es meine freche, extrovertierte Persönlichkeit wieder, worüber ich wirklich total happy war. Während mein gesamtes Umfeld meinen neuen Haarschnitt feierte, könnt ihr euch vielleicht denken, wie meine Eltern reagiert haben. Nein, eigentlich könnt ihr das nicht. Es war schlimmer. Ich kam abends gegen zweiundzwanzig Uhr heim, betrat vorsichtig das Wohnzimmer und sah wie mein Vater auf der einen Couch entspannt Tennis schaute, während meine Mutter auf der anderen Couch telefoniert. Kaum erblickten sie mich, stand ihnen der Schock förmlich im Gesicht geschrieben. Meine Mutter beendete ihr Telefonat und los ging es mit der Standpauke: #1 Was habe ich mir bei meiner Entscheidung gedacht? Bestimmt nicht an meine Eltern, wie egoistisch von mir. #2 Einen Job mit einem Undercut zu finden, wird jetzt unmöglich, vor allen Dingen bei der Bank. Als Kommunikationsdesignerin, will man schließlich auch zur Bank. #3 Aber in der Uni wird man mich ja sowieso nicht mehr respektieren dadurch. Man nimmt mich ja nicht mehr ernst, auch wenn ich im Studienrat bin. #4 Genauso wenig die Gesellschaft, man ist mit einem Undercut schließlich gesellschaftlich inakzeptabel. Denn "man zieht sich ja nicht nur gut an für sich selbst, sondern auch für die gesellschaftliche Anerkennung." #5 Aha, ich bin ja auch unnormal! Denn nur unnormale Menschen rasieren sich die Haare ab. #6 Und so mit abrasierter Seite, da krieg ich auch keinen Freund mehr. +++ Mittlerweile sind fast 2 Wochen vergangen und seit diesem Abend, trage ich zu Hause eine Mütze und verberge meinen Undercut. Morgens packe ich sie ein. Abends, wenn ich fast daheim bin, packe ich sie aus, um sie rechtzeitig aufzusetzen. Harte Maßnahmen, ja! Es zeigt offensichtlich, wie dermaßen bemüht und besorgt Asiaten über ihr Ansehen, Aussehen und deren Ruf in Wirklichkeit sind. Meine Eltern mögen noch so modern leben, in ihren Köpfen sind sie doch ziemlich altmodisch und engstirnig. Assoziationen mit abrasierten Haaren, wie die meinen, werden nicht vorrangig mit heutigen Modeerscheinungen gebracht, sondern mit sozialen Randgruppen wie Punks o.ä. und damit vermittle ich nach Außen den Eindruck, als würde ich mich gegen mein Elternhaus lehnen. Alle Normen und Regeln missachten und wohlmöglich auf die falsche Schiene abdriften. Denn auch wenn die Meisten Asiaten mich weiterhin anlächeln, in irgendeiner Art und Weise mich darauf ansprechen, so denken die Meisten doch genau das Gegenteil. Genau das, was meine Eltern denken. Laut aussprechen, würde es keiner. Denn das ist nicht die höfliche, asiatische Art. Direkt, niemals. Indirekt, immer. So ist meine Frisur "modern", "schick" und "gewagt". Gedanklich doch dann komplett was anderes. Und was hinter der Hand getuschelt wird: "Sie ist schon dick, jetzt noch SO eine Frisur. Das wird doch nie was bei ihr. Die kriegt keinen Ehemann." - "Aus der wird doch nichts mehr." - "Da ging die Erziehung aber nach hinten los" etc. So fügt man sich meistens der vietnamesischen Kultur: ein rentabler Job. Kinder mit schulisch, guten Leistungen. Ein gepflegtes, dünnes Erscheinungsbild. Die Mädchen/Frauen freundlich, zuvorkommend und devot  mit langen, schwarzen Haaren und möglichst weißer Haut. Die Jungs/Männer stark, groß, Vorbilder und die Oberhäupter. So soll es sein. Nichts außer der Norm. Egal wie viel Dreck doch in der Realität dahinter steckt. Denn das (gute) Ansehen ist gewährt und geschützt. Oberflächlich? Absolut. Willkommen in der asiatischen Gesellschaft.

Morgen geht's weiter mit dem Post zu "Länder und Kulturen" von Mina.

PS: Nein, ich hasse keine Asiaten. Ich bin stolz auf meine Wurzeln und lebe sie in vierlei Aspekten aus. 
Doch alles hat auch seine Schattenseiten.  

10 Juli 2012

BLOGGER COOPERATION: gesellschaftlich inakzeptabel


Kommentare:

Jane Mary hat gesagt…

Hey, ich weiß genau wie es Dir geht .. meine Mutter hätte wohl ähnlich reagiert, bzw hat sie bei anderen Dingen auch (zB Piercing). Letztlich bist Du aber nur authentisch, wenn Du auslebst, wer Du bist. Der Rest gibt sich.

btw. ich finde es klasse :)

xxjane

Hana hat gesagt…

Ach, Vietnamesen finden immer irgendwas worüber sie herziehen können, macht dir nix draus! Ich werde immer drauf angesprochen, dass ich zu dünn sei und doch mehr essen sollte. Essen kann ich zwar viel, aber dünn bleibe ich trotzdem. Verstehen sie trotzdem nicht. Und wenn man dann einen Freund hat und verlobt ist, kommen dann solche Gespräche wie: "Oh, ihr seid schon 5 Jahre zusammen und 3 Jahre verlobt. Heirate endlich und bekomm ein Kind, sonst verlässt er dich.". Damit muss man sich wohl abfinden. Füher hat mich das teilweise aufgeregt, aber jetzt bin ich darüber hinweg. Es ist halt ne ganz andere Kultur, mit der wir zwar aufgewachsen sind, aber ganz nie verstehen können. Da ich meine Eltern über alles Liebe, sehe ich über solche "unliberalen" Einstellungen hinweg und versuche so gut wie möglich meine Interessen nach hinten zu stellen, wenn es um Kleinigkeiten wie Haare geht. Da ist mir die Harmonie wichtiger als ein neuer Haarschnitt. Das ist jetzt meine persönliche Einstellung dazu ( auf meine Eltern bezogen) und sollte keine Kritik an dir sein. :D aber das weißt du hoffentlich eh!

Schokolade hat gesagt…

Also ich finde dich wunderschön. Und ich finde der Undercut steht dir wunderbar und bringt eine ganz andere Seite von dir zum Ausdruck. Du bist du, ich finde es gut, dass du dich so formst wie es dir gefällt. :)

Sarah hat gesagt…

Für mich war es sehr spannend deinen Text zu lesen, da mir die Konservativität der asiatischen (bzw. insbesondere der vietnamesischen ) Kultur noch nie so wirlkich aufgefallen sind.
Dass Eltern anscheinend sehr auf der Hut sind, was Karriere betrifft, war mir schon bewusst, doch das auch sonst klare Moralvorstellungen exestieren, wusste ich noch nicht.
Gehe deinen Weg und versuche deinen Eltern klar zu machen, dass das DU bist und sie dich so akzeptieren sollten, WIE DU BIST! (sry, das klingt iwie etwas klugscheißerisch und naseweiß )wie ich das natürlich nicht meine), aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, wie Eltern nicht mit ihren Kindern wegen SOLCHER DINGE (also ich bitte dich, Äußerlichkeiten!) zufrieden sein können). Du kriegst doch sonst dein Leben sehr gut auf die Reihe?! Also warum in aller Weöt kann man sich nicht von Traumvorstellungen der Kultur verabschieden und die Menschen und Dinge nehmen wie sie sind?!


Sarah

Libra hat gesagt…

*kotzwürgspei* Ich hasse diese Normen ... Zwar leben meine Eltern auch recht modern, doch manchmal frage ich mich, ob ich im 18. Jahrhundert mit ihnen lebe?!
Da ich ja in Deutschland aufgewachsen bin, habe ich mir eben diesen europäischen Lebensstil angeeignet und mag den auch nicht missen. Vorgestern bin ich in Spaghettiträger und Rock durch Seoul gelaufen ... Die Blicke verrieten alles: "Wie notgeil.", "Das hat die nötig.", "Diese Jugend von heute.", "So eine kommt mir nicht ins Haus!"
Bah, ich hasse es.

Ist zwar sehr schade, Thuy, aber es ist dein Leben. Zwar auch deine Eltern, aber du bist erwachsen und ein Großteil finden deinen neuen Haarschnitt doch cool! Ich ebenso! Und solange du dich damit wohlfühlst, müssen deine Eltern auh irgendwie lernen, damit zu leben.

food'n'fashion addicted dreamer hat gesagt…

Haste fein gemacht liebes Fraeulein! :)

Du hast es einfach wirklich sehr gut getroffen. Meine Mama ist zum Glueck nicht so engstirnig & altmodisch. Aber es ist manchmal sehr ermuedend mit den vietnamesischen Erwachsenen umzugehen..wenn man seinen Mund aufmacht hat man keine Manieren und wenn man nix sagt dann heisst es man ist nicht redegewandt..

Du hast eine Entscheidung getroffen um dich selbst gluecklich zu machen und nicht alle anderen. Und das ist die Hauptsache :) well done!

Janine hat gesagt…

ein wirklich ganz, ganz, ganz toller text! du solltest stolz auf deine wurzeln sein, aber auf jeden fall solltest du stolz auf DICH sein! ich mag deine einstellung und btw: die frisur steht dir ausgezeichnet!

SummerLee hat gesagt…

ich glaube die asiaten wissen ganz genau was du meinst :) wenn ich mit nem undercut oder rosa haare nach hause kommen würde... ich will nicht wissen was los ist xD aber da ich wirklich kurz vor dem Abschluss stehe mache ich das erst mal nicht, bis ich weiß wo ich beruflich lande :)
lg summer

Coconuterly Fair hat gesagt…

Mir gefällt dein Post total!
Ich kann zwar nicht viel zu der Kultur und zu elterlichen Grenzen sagen, aber ich finde es toll geschrieben, da wollte man gar nicht aufhören, und das Thema war ein guter Übergang. Muss man ja auch mal loben.
PS: Wem es steht, der kann es tragen, sieht super aus!
:)

Ani hat gesagt…

Ich finde, dass dir die Frisur sehr gut steht <3
Das eine Eltern Angst haben, du könntest so keinen Job bekommen, kann ich schon nachvollziehen. Unsere Gesellschaft ist leider nach wie vor sehr oberflächlich und absolut aufs Äußere fixiert. Ich habe über ein Jahr in Berlin gearbeitet und durfte dort in einem T-Punkt auch kein Lippenpiercing tragen, ich denke allerdings nicht, dass das wirklich jemanden stören würde.
Außerdem dachte ich, studierst du noch, also ist die Jobsuche doch eh noch nichts aktuelles, oder?
Ich finde es schade, wie deine Eltern reagierten, gerade jetzt, wo du noch jung bist und nur Verantwortung für dich übernehmen musst hast du noch alle Möglichkeiten dich auszutoben, die sollte man einem doch auch lassen.
LG Ani

AwesomeGuy hat gesagt…

likes it for being differently. Likes it even more 'cause it looks gorgeous on you!

-M- hat gesagt…

am rad drehen ist doch etwas gutes, auf jedenfall besser als mainstream-h&m-möchtegern-hipster-kacke ;D
da ich anfange im büro zu arbeiten kann ich sneakers wohl nur noch in der freizeit tragen :/
finde ich cool, hab deinen hinreissenden blog ja aboniert, also bin ich wohl jetzt auf dem laufenden :D
uuuuund eventuell bin ich bei der eröffnung doch am start da sich der urlaub um einen tag verschiebt, aber das muss ich noch schauen wie ichs schaff mit packen usw. ne stunde fahrt bis stuttgart strengt halt doch an xD

-M- hat gesagt…

ja find ich voll doof, wollte mir eins holen und ein bisschen zurecht schneiden. naja schade. ja ich muss noch schauen wann ich vorbei schaue :) übrigens hab ich auch einen undercut :D meine eltern haben aber ganz cool reagiert, die fanden es selber geil :D hab ihn aber so geschnitten, dass ich zur not meine haare drüber legen kann.

deNani hat gesagt…

Oha, ...ahh wie cool ich das finde.
Haha, niemand hat so einen starken Willen wie du. Ich bewundere das, ernsthaft. Und wehe diese Mentalität geht dir irgendwann verloren!!! Das ist ein Schatz, den solltest du in dir tragen, als art Revolutionär geboren, klingt komisch. Aber ich meine, du kannst Dinge verändern und du bist kein Zahnrad was in solche einem Systerm funktioniert. Und so soll es bleiben.
Ist das denn wirklich so mit dem "dünn" sein undso?
Rasten die da alle aus, oder was? xD

deNani hat gesagt…

Machst du dann ein Bild für mich? Von deiner Variante? :-)
Muhaa! Und ob. Also ich selbst würde dem auch nicht ganz entsprechen. Also körperlich und ich bin auch nicht das stille Mäuschen, hasse es. Ich lasse mir von niemanden sagen, wie ich zu sein habe. Habe meine eigenen Regeln und finde es toll. Menschen wie dich zu "treffen" die ähnlich ticken. Menschen, die brennen, brennen, sind mir am liebsten. Und auch hier gibt es bestimmte Ideale. Aber mit der hellen Haut finde ich das verrückt. Also da würde ich gut ankommen, weil ich bin das geborene Schneewittchen xD Was gibt es für bestimmtes essen bei euch? Haha, find das alles so interessant bei dir ♥ Und danke für die schnelle Antwort. xD

deNani hat gesagt…

Ja, da hast du Recht. Nicht das du jetzt ein anderes komsiches Bild von mir bekommst, ich füge mich zum Teil auch. Anders kann man ja nicht überleben. Aber ich mache trotzdem mein Ding. Das ist die gleiche Sache wie mit einem Blog. Man kann ständig unzufrieden sein. Besonders gerade am Anfang, das merke ich oft, weil es mir so ergeht. Aber man muss einfach weitermachen. Nur so findet man die wahren Menschen, die zwischen den Zeilen lesen und genau nachempfinden was man denkt. Ich verstehe dich voll und ganz. Aufhellungscremen...zZz sind die nicht irgendwie schädlich? Und kennst du Menschen in deiner Umgebung bzw. Freundeskreis oder gar Familie die das mitmachen oder genau diesem Bild entsprechen wollen? Wie findest du es hier, hier in Deutschland? Sind die Menschen sehr anders, anders denkend?

Ich würde gerne mal .. MAL GAAANZ VIELE REZEPTE ausprobieren xD von dir. :) Also schieß los und blogge welche. Natürlich mit Vorlage deiner Kochkünste. ♥

deNani hat gesagt…

Glaub ich dir nicht...hihi, ich denke dass du ziehmlich gut in der Kühe bist. =D
Ja, das ist schon heftig. Aber es gibt hier genauso viele Menschen, die ich nicht verstehen kann. Nein, ich kann sie verstehen. Aber ich finde es schwach sich von anderen formen zu lassen. Naja, jedem das seine. ;) wohl?
Aber wir bleiben so, wie wir sind <3